√úbungspausen und Pflege

Fragen, Antworten, Tipps. Wie √ľbe ich richtig? Anregungen zu St√ľcken, Hilfen zum √úberwinden schlechter Angewohnheiten....

√úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Christian » Montag 27. Dezember 2010, 18:01

Mir ist keine griffige √úberschrift f√ľr meine Frage eingefallen. Hier also etwas ausf√ľhrlicher: Wie geht Ihr mit Eurem Instrument um, wenn Ihr z.B. eine Pause von einer halben Stunde macht.
Im Augenblick habe ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich f√ľr so einen Zeitraum die Fl√∂te auf den Halter schiebe ohne sie vorher von innen auszuwischen. Wenn ich das allerdings so konsequent betreibe, bleibt jede Spontanit√§t auf der Stecke und am Ende √ľberlege ich dann, ob es sich jetzt lohnt f√ľr z.B. 10 Minuten die Fl√∂te zu schnappen.
Ich k√∂nnte mir nebenbei auch vorstellen mit diesem √úbereifer das gute St√ľck kaputtzupflegen.
Bin sehr gespannt auf Euer Pflege-procerdere!
Guten Rutsch!

Christian
Christian
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 18:16

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Claudia » Dienstag 4. Januar 2011, 14:05

Hallo Christian,

bei mir bleibt zuhause die Fl√∂te offen liegen (meist auf einem Regal). Und dann wische ich die gar nicht aus. Da liegt die, bis ich zu einer Probe muss. Ich lasse die durchl√ľften und wische nur nach Proben oder beim Einpacken unmittelbar nach dem Spielen durch. Mir ist noch nicht aufgefallen, dass das dem Instrument schadet. Auch ich sch√§tze diesen spontanen Griff zum Instrument. Die zusammengesetzte Fl√∂te ist auch geradezu animierend, mal eben ein paar T√∂ne zu blasen.

Als vor einigen Monaten meine Polster wirklich durch waren, fragte mich √ľbrigens der Fl√∂tenbauer, ob ich vielleicht die Fl√∂te regelm√§ssig aussen mit einem Tuch abriebe, dabei k√∂nnte es n√§mlich schon passieren, dass man jedesmal mit dem Tuch √ľber die Kante der Polster kommt und so die Kanten durchwetzt. Nur so als kleiner Hinweis.....

Ich glaube, richtig schlecht ist es, eine noch nasse Fl√∂te ins Etui zu legen. An der frischen Luft glaube ich nicht, dass das dem Instrument schadet..... ist aber nur ein Gef√ľhl...

Wie machen es die anderen?

Claudia
Claudia
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Christian » Mittwoch 5. Januar 2011, 21:26

Ja Claudia, das ist Wasser auf meine M√ľhlen. So habe ich mich zwischenzeitlich auch entschieden.Ich gebe die Fl√∂te doch lieber etwas fr√ľher zur √úberholung und habe daf√ľr immer spontan die M√∂glichkeit sie zu benutzen! Stecke sie dann allerdings auf so einen "Fl√∂tenhalter", also hochkant. Nicht aus technischen √úberlegungen, sondern, weil das Ding am Notenpult angeschraubt ist und damit definitiv nicht runterrollen kann. Das genhaltige Wasser kann dann auch prima wegtrocknen.
Vor dem Einpacken in das Etui werde ich sie allerdings auch weiterhin trocknenwischen.
Nebenbei: ich habe irgendwo gelesen, dass jemand ein Fl√∂te "f√ľr st√§ndig" hat, und eine (oder mehrere) f√ľr das besondere Spiel/den Auftritt. Das finde ich bl√∂de. Ich esse auch werktags Butter und trinke den guten
Bohnenkaffee und warte damit nicht bis zum Sonntag:-)

-------außerdem habe ich schon mit einem Instrument genug zu tun....!

LG Christian
Christian
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 18:16

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Claudia » Donnerstag 6. Januar 2011, 11:52

ich glaube, das mit 2 instrumenten geht nicht wirklich. Mindestens der Kopf m√ľsste immer gleich sein. Ich habe meine alte noch. Und w√§hrend der Reparatur der alten drauf spielen zu m√ľssen was seltsam. Es ist ein Werkzeug. Ein wertvolles und geliebtes, aber eben Gebrauchs- und nicht Kultgegenstand. Zuviel Ehrfurcht tut da auch nicht gut. Die Fl√∂te muss ein Freund sein, kein Halbgott (pathetisch, tschuldigung)
Deinen Ständer kann ich mir nicht recht vorstellen. Ich hatte immer Angst, die umzuschmeißen.
Liebe Gr√ľ√üe
Claudia
Claudia
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Christian » Samstag 8. Januar 2011, 10:45

...das ist ein grundsolides Teil http://www.k-m.de/fileadmin/hacatalogue_download/15235/15235-000-55_reference.jpg, und vorausgesetzt, das Pult ist stabil, brauchst Du Dir keinen Gedanken um das Umst√ľrzen zu machen. Aber egal, Hauptsache, man hat spontanen Zugriff.

LG Christian
Christian
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 18:16

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Claudia » Samstag 8. Januar 2011, 16:46

Hmm. Ich bleibe beim waagrechten ablegen. Habe ich aber noch nie gesehen. Ich kannte nur die einzelstehenden Dinger, die sind in den Blasmusikkapellen sehr verbreitet. Aber die st√§ndige Verf√ľgbarkeit, ohne st√§ndiges auseinander- und zusammenbauen.... das finde ich auch total angenehm.

Dann mal viel Spaß beim Spielen :)

Claudia
Claudia
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon musically » Dienstag 30. August 2011, 23:38

Ich bin jetzt einfach mal so frech und antworte, obwohl das Thema schon älter ist...

Meine Flöte wird nach jedem Spielen innen abgewischt und wieder in den Kasten gelegt. Allerdings liegt der dann immer offen an seinem Platz...Auch wenn ich nach den Proben nach Hause komme, öffne ich den Koffer.
Wenn ich eure Beitr√§ge so lese, √ľberlege ich mir, ob ich es nicht auch so machen sollte wie ihr, dann w√ľrde ich vielleicht etwas h√§ufiger spielen... :roll: Hmm...Ein Versuch wird es sicher wert sein!

lg
musically
musically
 
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 30. August 2011, 14:48
Wohnort: Schweiz

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Claudia » Mittwoch 31. August 2011, 08:32

Koffer auf ist in jedem Fall gut. Obwohl bei den schw√ľlen letzten Wochen meine Fl√∂te saum√§√üig angelaufen ist. Die wird so r√∂tlich braun. Sehr unsch√∂n. Die alte wurde eher dunkelgrau, das sah nicht so grauselig aus. Da merkt man mal, wieviel Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist (obwohl bei unser immer Fenster offen sind). K√∂ln ist ein subtropisch angehauchtes Klimaloch.

Ich finde offenliegen lassen super. Der Blick auf die Fl√∂te macht mir schlechtes Gewissen und dann kann es auch mal sein, dass ich nur f√ľnf Minuten ton√ľbung mache oder so. Gar nicht spielen ist auf die Art sehr viel schwerer, als wenn sie weggepackt ist. Man muss seinen inneren Schweinehund halt gut kennen :)

Liebe Gr√ľ√üe

Claudia
Claudia
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon musically » Mittwoch 31. August 2011, 23:16

r√∂tlich braun? Oje...Was ist das denn f√ľr Material? Silber sollte doch auch eher grauschwarz werden...Meiner haben die 3 Wochen Italien √ľberhaupt nichts gemacht...
Und in meinem Kellerloch von Zimmer ist eh nie viel Feuchtigkeit...Und warm ist da schon gar nicht (ausser im Winter, wenn meine Eltern mal wieder die Heizung zu hoch eingestellt haben...)

Eben kenne ich meinen inneren Schweinehund zu gut...Das schlechte Gewissen beim "nur" offenen Koffer ist eben noch nicht gross genug, als dass ich wirklich viel spielen w√ľrde...Am besten ich leg die Fl√∂te wohl direkt zusammengesteckt auf den Notenst√§nder...(Nein, schlechte Idee, der ist schon kaputt und tr√§gt schon so genug Gewicht mit all den Heften...)Hmmm...

Gr√ľessli
musically
musically
 
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 30. August 2011, 14:48
Wohnort: Schweiz

Re: √úbungspausen und Pflege

Ungelesener Beitragvon Claudia » Freitag 2. September 2011, 09:05

Ist schon Vollsilber (wie die vorherige auch). Wohl irgendwie eine leicht andere Legierung oder so, keine Ahnung. Oder die Luft in dieser Wohnung ist anders ;) Ich weiß es nicht.
Auf den Notenst√§nder klingt sehr gef√§hrlich. Ich hab wahlweise ein Regal oder einen Tisch, wo ich sie lassen kann. Da setzt sich keiner drauf (sehr wichtig) und sie steht auch nicht √ľber, dass jemand h√§ngen bleiben und sie runterwerfen k√∂nnte. Momentan ist sie eingepackt (hatte Probe)... und schon √ľbe ich nicht...... ganz sch√∂n Panne. Animation √ľbers Auge sozusagen :)

Was steht denn aktuell alles auf Deinem Notenst√§nder? Ich habe ein bisschen aufger√§umt.... jetzt stehen da nur noch die Tango-Et√ľden von Piazzolla, CPE Bach Solosonate, Francaix Solosuite (ein Dauerbrenner, den ich wohl nie hinbekomme), und Image. Ich glaube die chopin-Variationen liegen da auch noch rum (war f√ľr ein Geburtstagsst√§ndchen geplant). Derzeit bin ich tats√§chlich die Hauptzeit mit meinen vielen tollen, neuen Ton√ľbungen besch√§ftigt und mach sonst wenig. Das hatte ich so noch nie, ist aber irgendwie klasse und geht sogar als eine Art Entspannung nach der Arbeit durch.... ist eine andere Art von Konzentration als beim Literatur√ľben, glaube ich. Bei ton√ľbungen ist man mehr auf sich konzentriert oder so.....

Endlich Freitag... hipp, hipp, hurra

Claudia
Claudia
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Nächste

Zur√ľck zu Spieltechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron