Biographie von André Amellér (1912-1990)

  André Amellér 1946
Amellér 1946 (Bild mit freundlicher Erlaubnis von Jean-Hervé Amellér)
André Amellér 1981
André Amellér 1981 ( mit freundlicher Erlaubnis von Jean-Hervé Amellér)
 Amellér und Poulenc
Amellér und Poulenc (mit freundlicher Erlaubnis von Jean-Hervé Amellér)
  Amellér und Milhaud mit Frau
Amellér und Milhaud mit seiner Frau (mit freundlicher Erlaubnis von Jean-Hervé Amellér)
02.01.1912
Geboren in Arnaville
1919
Erster Geigenunterricht
Studium am Pariser Konservatorium (Kontrabass, Dirigat bei Gaubert und Komposition)
1937
Kontrabassist an der Pariser Oper
1939
Kriegsdienst mit folgender Gefangenschaft
Fortsetzung der Studien in Komposition und Musikgeschichte.
1953
Direktor des Konservatoriums in Dijon
1972
Vizepräsident der ISME (International Society for Music Education)
1975
Kommandant des "Ordre National du Mérite"
1977
Präsident der "Confédération Musicale de France"
1978
Ritter der Ehrenlegion
1981
Kommandant der "Palmes Académiques"
1987
"Médaille de Vermeil" der Stadt Paris
14.05.1990
Todesdatum

Noten für Flöte:

Bluettes - Trois pieces faciles (G-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Bewertung: leicht
  1. Myosotis
  2. Crystal
  3. Giocoso
Hat mir nicht gefallen.


Stand 02.01.2013